Pädagogisches Konzept 

Mir ist wichtig, dass die Kinder, Kinder sein können und dass sie die Welt von sich aus entdecken dürfen.

 

 Zudem lege ich großen Wert auf Kommunikation. Ich spreche viel mit den Kindern, beschreibe meine Handlungen, lese Bücher vor; wir singen, reimen und sprechen miteinander im Morgenkreis. Hierdurch wird die sprachliche Kompetenz eines jeden Individuums gefördert.

Unsere tägliche Bewegung draußen in der Natur ist wohl mit das Größte, wenn es darum geht, alle Sinne von den Kindern anzusprechen.

Wir sehen wie das Leben morgens erwacht, wir riechen den Frühling, die Pilze, den Bärlauch, den Schnee. Wir fühlen das Gras unter unseren Füßen, die weichen Blätter am Baum oder den Regen auf unserer Haut. Wir hören die Vögel zwitschern oder das Rascheln der Herbstblätter. Es gibt immer viel zu erleben und jeder Tag ist ein neues Abenteuer.

Schwerpunkt meiner Arbeit ist das freie Spielen, überwiegend draußen in der Natur. Hierdurch erlernt das Kind die Begegnung mit Anderen, es kann kreativ sein und sich ausdrücken, kann kognitive Fähigkeiten entwickeln und ein Bild von sich selbst aufbauen.

Das Kind beobachtet, es befriedigt seine Neugier und seinen Bewegungsdrang und bekommt ein Regelverständnis. Das Spielen fördert die kindliche Entwicklung.

Mein Aufgabenverständnis als Tagesmutter ist es, die Kinder während dieser Phasen Impulse zu geben, aktiv am Spiel teilzunehmen, ohne zu lenken, sie zu beobachten und die Kinder einzeln zu fördern/zu unterstützen.